Kontakt

MikroBiotiX e.U. - Mag. (FH) Ewald Baumgartner, MSc

Hertha-Firnberg-Straße 9/467
1100 Wien

Telefon +43 1 330 90 90
Fax +43 1 330 90 90-99

%6F%66%66%69%63%65%40%6D%69%6B%72%6F%62%69%6F%74%69%78%2E%61%74

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

____________________________________

Kostenlose Erstberatung

Rufen Sie mich an!

Tel: +43 1 330 90 90

Die Beratung kann nach Vereinbarung in Wien und Umgebung oder auch telefonisch erfolgen.

top

Was sind Effektive Mikroorganismen


Anfang der 1980er Jahre wurde von japanischen Wissenschaftlern eine Mischung von nicht gentechnisch veränderten Mikroorganismen entwickelt, die sich als große Chance für die verbrauchte, überdüngte und vergiftete Natur herausstellte und die heute als Effektive Mikroorganismen bekannt sind. Sie vereinigten mehrere Mikroorganismen, so genannte Biokulturen, bestehend aus verschiedenen Fotosynthesebakterien, Milchsäurebakterien, Hefen und fermentaktiven Pilzen. Viele dieser Mikroorganismen werden teilweise bereits seit Jahrhunderten im Land- und Gartenbau, in der Umweltsanierung, in der Medizin und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt und sind für Mensch, Tier, Pflanze, Boden und Wasser sehr nützlich.

Die auf die jeweilige Aufgabenstellung unterschiedlich zusammengesetzten MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen-Präparate werden heute gezielt eingesetzt für eine natürliche Gesundheitsvorsorge, ökologische Haushaltsführung, liebevolle Heimtierhaltung, fruchtbarkeitsfördernde Bodenbelebung, biologische Pflanzenvitalisierung, nachhaltige Gartenteich- und Fischpflege sowie den Umwelt- und Gewässerschutz und in der Abfall- und Abwasserreinigung.



Effektive Mikroorganismen im Detail

Erfahren Sie mehr über Mikroorganismen und ihre Wirkung.

Bakterien als Wohltäter?

Wie ist das Phänomen positiver Mikroorganismen grundsätzlich zu erklären, wo wir doch mit den Worten »Bakterien« oder »Mikroorganismen« eher negative Dinge wie Verschmutzung und Krankheit verbinden?

Tatsache ist, dass es ohne Mikroorganismen kein Leben auf dieser Erde gäbe. Sie stellen die Wurzeln des Stammbaumes des Lebens auf der Erde dar. Sie treiben die für das Leben auf unserem Planeten wichtigen geochemischen Stoffumsetzungen an und beeinflussen das globale Klima. Etwa 70 Prozent der Biomasse unserer Erde besteht aus Mikroorganismen. Gesunde Menschen haben alle nahezu den gleichen Besatz von Mikroorganismen in Darm, Mund und Nase und auf der Haut. Im Magen-Darm-Trakt bilden diese Vitamine (Biotin, Folsäure und Vitamin K), stärken das Immunsystem, verhindern die Ansiedlung und Ausbreitung von krankmachenden Bakterien und Pilzen und entwickeln eine gesunde Darmflora. Nur ein ganz kleiner Anteil Mikroorganismen auf unserem Planeten ist pathogen, d.h. diese Organismen verursachen bei Pflanzen, Tieren oder Menschen Krankheiten.

Neben dem kleinen Anteil an Organismen (Keimen), die Krankheiten verursachen können, gibt es aber auch noch andere, die uns, ausgelöst durch verschiedene Faktoren, Probleme bereiten können. Sie wirken degenerativ (abbauend) und verursachen dadurch beispielsweise Fäulnisprozesse und in Folge dessen üble Gerüche. MikroVeda® Effektive Mikroorganismen dagegen sind selbst aufbauend, also regenerativ, sie stärken die aufbauende Gruppe von frei lebenden Mikroorganismen in einem bestimmten Milieu und helfen mit, die so genannten Mitläufer-Organismen auf ihre Seite zu ziehen – nach dem so genannten Dominanzprinzip.

Die wichtigsten Vertreter in MikroVeda® Effektive Mikroorganismen

Die wichtigsten Vertreter in MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen sind die so genannten Fotosynthesebakterien. Das sind unabhängige, sich selbst erhaltende Mikroorganismen. Sie bauen nützliche Substanzen aus Sekreten von Wurzeln, organischem Material und/oder schädlichen Gasen (Wasserstoffsulfid) auf, indem sie Sonnenlicht und Bodenwärme als Energiequellen nutzen. Die von ihnen produzierten Substanzen enthalten Aminosäuren, Nukleinsäuren und bioaktive Substanzen.

Viele der in den MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen verwendeten Mikrobenstämme, wie die Milchsäurebakterien, werden zum Teil schon seit Jahrhunderten in der Lebensmittelveredelung eingesetzt. So wie beispielsweise bei der Herstellung von Wein, Brottrunk, Bier, Sauerteig zum Brotbacken, Sauerkraut, Saure Bohnen und andere Sauergemüse oder Sauermilchprodukte wie Joghurt, Quark (Topfen) und Buttermilch.

Die in den MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen enthaltenen Hefen synthetisieren antimikrobielle und nützliche Substanzen aus Aminosäuren und Zucker, die unter anderem von Fotosynthesebakterien abgesondert werden. Sie produzieren Hormone und Enzyme, die beispielsweise die Zellteilung aktivieren.

Fermentaktive Pilze lassen organisches Material schnell zerfallen. Sie unterdrücken Gerüche und verhindern das Auftreten von schädigenden Insekten. Die in den MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen vorkommenden Arten werden im asiatischen Raum seit über 2000 Jahren (!) kultiviert. Sie dienen als Starter für traditionelle fermentierte Speisen. Darüber hinaus zeigen sie die Fähigkeit Schwermetalle, vor allem Uran, Quecksilber, Blei und Kupferionen, aufzunehmen.

Wie wirken die MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen eigentlich?

Die Wirkung von MikroVeda® Effektiven Mikroorganismen basiert auf zwei wichtigen Prinzipien:

dem Dominanzprinzip
dem Fermentationsprinzip

Mikrobiologen teilen grob vereinfacht drei Gruppen von Mikroorganismen auf:

Abbauende/degenerative Mikroorganismen
Opportunistische Mikroorganismen
Aufbauende/regenerative Mikroorganismen

Das Dominanzprinzip

Die opportunistischen Mikroorganismen sind die größte Gruppe. Sie folgen der Gruppe, die in einem System vorherrschend ist. Wenn also die abbauenden Mikroorganismen vorherrschend werden, folgen die Opportunisten diesen Prozessen und es entsteht ein Milieu, in dem Abbau und Degeneration vorherrschen. Wenn die aufbauenden Mikroorganismen vorherrschend werden, folgen die Opportunisten dem Aufbauprozess und es entsteht ein Milieu, in dem Aufbau und Regeneration vorherrschen. Welche Art von Mikroorganismen vorherrschend wird, ist von der Umwelt, von dem Milieu, in dem sie leben, abhängig.

Wenn beispielsweise durch eine naturfremde „Landwirtschaft“ synthetisch-chemische „Düngematerialien“ und Bekämpfungsmittel sowie faulige Gülle in die Umwelt freigesetzt werden, herrschen zwangsläufig abbauende Mikroorganismen vor, die im schlimmsten Fall zahlreiche Krankheiten auslösen können.

Das Fermentationsprinzip:

Überall auf unserem Planeten finden mikrobielle Prozesse statt. So werden Abfallstoffe aufgeschlossen und meistens wieder zu nützlichen Stoffen ab- und umgebaut. Im anaeroben Reifeprozess bauen bestimmte Mikroorganismen komplexe organische Moleküle in einfache organische und anorganische Substanzen ab. Diese können unmittelbar von der Pflanze aufgenommen werden.

Ebenso werden durch Mikroorganismen Stoffwechselprodukte erzeugt wie Hormone, Vitamine, Enzyme, Antioxidanzien, Antibiotika usw., die auch für Pflanzen verfügbar sind. Diese Stoffe können das Pflanzenwachstum stimulieren und die natürliche Widerstandskraft der Bodenlebewesen (Edaphon), der Pflanze selbst und der Tiere erhöhen und dadurch Krankheiten unterdrücken. Die Antioxidanzien sorgen dafür, dass weniger Oxidation auftritt, wodurch der Fermentationsprozess stimuliert wird. Diese Fermentation erzeugt nur wenig Energie, was bedeutet, dass mehr Energie in dem Produkt zurückbleibt, also weniger Energie verloren geht. Ein solcher Reifeprozess tritt unter anderem bei der Zubereitung von Sauerkraut auf. Der Weiskohl hat einen geringeren Nährwert als das gereifte Sauerkraut. Oxidation lässt den Weißkohl schon nach wenigen Wochen verfaulen. Degenerative Keime zersetzen ihn dann eines Tages völlig. Die aufbauenden Mikroorganismen im Sauertopf dagegen bauen mit dem Weißkohl wichtige Nährwerte auf.